Der Stadt Hamm fehlt die hoheitlich staatliche Kompetenz – Öffentlicher Brief

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Hier veröffentlichen wir eine Zuschrift eines Lesers, Nutzers:

An: Firma Stadt Hamm, Bismarckstr. 1 in 59065 Hamm

Sehr geehrte Frau Röling,

da Frau Tomkowitz ZUR ZEIT noch nicht antworten konnte, stelle ich das
Schreiben auf Sie ab und erwarte eine ausführliche Stellungnahme, die
Sie bitte persönlich unterschreiben wollen und dabei das
behördentypische IM AUFTRAG nicht verwenden.

Sehr geehrte Frau Röling,

ich komme zu dem Ergebnis, dass der Stadt Hamm die hoheitlich staatliche
Kompetenz fehlen muss. Diese „Reichsbürgergeschichten“ und Hinweise von
Verbandsangehörigen hatten mich beunruhigt und im Nachgang zu eigenen
Recherchen veranlaßt.

Es ist einen Tatsache, dass ab dem 1. Oktober 2003 die amerikanische
Bundesregierung verlangt, dass alle Geschäftspartner (“Einheiten”) der
amerikanischen Regierung eine D&B® D-U-N-S® Nummer als eindeutige
Kennnummer für den integrierten Einkauf besitzen müssen, um Geschäfte
mit der Regierung tätigen zu können. Dies betrifft einerseits alle
Unternehmen, die mit der amerikanischen Regierung Geschäfte tätigen und
andererseits alle Empfänger von Subventionen der amerikanischen Regierung.

In wieweit die Firma Stadt Hamm direkt oder indirekt Steuergeschäfte mit
Amerika unterhält, entzieht sich meiner Kenntnis, dennoch finde ich das
suspekt.

Der „Thomas-Hunsteger-Petermann“ Firmeneintrag ist offenkundig für
jedermann einsehbar. Ich weise auch darauf hin, dass die Stadtverwaltung
Hamm verschiedene Firmeneinträge hat, sowie fast alle Behörden, u. a. das
Land NRW mit den Fachbereichen Geldwesen, Polizei ,
Staatsanwaltschaften, Finanzstellen, Gerichten, Haftanstalten usw., was
mich dann dazu bewogen hatte, tiefergehend nachzuforschen. So findet
sich Herr Laschet, Herr Reul, Frau Eva Irrgang (Landrätin in Soest)
Finanzamt Hamm, Finanzamt Soest, Polizei Hamm, tatsächlich dort (D&B) als Firma
eingetragen.
Hier zu finden: https://upik.de

Ein Fünftel meiner Roheinnahmen werden möglicherweise unberechtigt
eingezogen, denn freiwillig mache ich das nicht.

Ich fasse zusammen: Von “hoheitlich” kann hier nicht mehr ausgegangen
werden; eher ist davon auszugehen, daß die Kommunal- sowie
Länderverwaltungen dieses auch wissen. So erklärt sich auch der Vorstoß
Ihrer Stadtverwaltung, um 2013, vorübergehend aus Aktenzeichen
Vertragsangebote mit entsprechendem Geschäftszeichen zu machen.
Eindeutig kaufmännische Parameter.

Ebenso sind mir Schreiben bekannt, (WA) dass ich davon ausgehen muss,
dass auch Sie davon wissen könnten.

Ich frage Sie auf Ehre und Gewissen: Ist die Stadt Hamm berechtigt, also
vorausgesetzt, dass die BRD ein Staat ist, hoheitlich aufzutreten?

Dazu möchte ich eine persönliche Unterschrift von Ihnen haben und nicht
„in Auftrag“. In wessen Auftrag handeln Sie denn überhaupt?
Ich habe Verständnis dafür, wenn Sie das nicht beantworten wollen oder
dürfen.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, NICHTS mit diesen Reichsleuten tun zu
haben, und ich werde nicht länger schweigen.

Bitte beachten Sie, daß ich das öffentlich mache!

Name dem Blogbetreiber bekannt

Hier ist die Grundlage für dieses Schreiben zu finden:

Abb.: https://wnanzeiger.wordpress.com/2018/01/24/durfen-private-unternehmen-hoheitsakte-vornehmen-und-steuern-erheben/

***********************************************

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Dies ist ein nicht-kommerzieller Service, daher ist der WN-Anzeiger auf Nutzer-Unterstützung angewiesen! Wer uns unterstützen will, kann dies hier tun:

http://wakenews.net/html/sponsor.html

Wenn ihr uns unterstützt, dann helft ihr euch selbst neu mit Buttons sm

Advertisements

Offener Brief an Herrn Maassen – Schreiben Sie doch auch darüber …

Abb.: Collage aus Internetbild und Wake News

Hier veröffentlichen wir eine Zuschrift eines Lesers, Nutzers:


Sehr geehrter Herr Maaßen,

sehr geehrte Leserin / Leser dieser an Herrn Maaßen gerichteten Nachricht,

ich bin ein POLITISCH VERFOLGTER der nichtstaatlichen BRD, wie Sie in Ihren Unterlagen finden werden.

Nun will man Sie “aus dem Dienst entfernen”, was einer politischen Aussage geschuldet ist.

Es ist müßig weit auszuholen und auf die Nichtstaatlichkeit der BRD, auf die LÜGE des vom Volk sich selbst gegebenen GRUNDGESETZES zu verweisen und die Frage zu stellen, wo denn gerade das Volk war, als eine nicht bekanntgegebene Terminierung zur Abstimmung anstand.

Wir sind der “Hühnerstall” der Siegermächte und die Erträge, das verschobene Vermögen des Deutschen Reichs, sind längst in ausländische Kanäle gelenkt worden. Diese BRD-Regierungen haben uns Volk der Deutschen nie wahr mitgeteilt, daß die BRD auf dem Areal des staatlichen Deutschen Reichs wurzelt und aus diesem Grund niemals ein Staat sein konnte. Diese LÜGE wird hier und da von den “Reichsgesinnten” (ich halte diese Leute teilweise für intelligent, wenn sie nicht gerade König von Deutschland sein wollen), angegangen und führt in jedem Fall zur politischen Verfolgung, dank MIK-Erlasse auf Anweisung. Die Schaffung des EU-“STAATES” ist gefährdet.

Wie auch immer, wenn die sogenannte BRD souverän wäre, dann hätte es nicht zu fürchten, sich nach der Meinung der breiten Öffentlichkeit zu richten. Das tut es jedoch nicht. Es verfolgt ganz klare spezifische Interessen, die sich auf bestimmte Machtkonstrukte und Monopolinteressen fokussieren. Menschenwürde der deutschen Bevölkerung steht hier ganz oft weit hinten, wenn man sich dessen bewußt wird, was wir durchleben. Geschehnisse in der Welt werden durch ausgesuchte Verfahren zur allgemeinen Kenntnis gebracht, die einen höheren Grad von Wahrheit in der Vermittlung von Nachrichten vermissen lassen. Durch intensive Recherchen mit Hilfe zur Verfügung stehender Mittel kommt man zu völlig anderen Ergebnissen als den Schlüssen, die man aus TV- und Pressenachrichten oder Reportagen ziehen kann. Ein höchst intelligent gelenkter Prozeß, um eine bestimmte Atmosphäre oder Stimmung in der Bevölkerung zu erzielen. Die Lebensqualität der Bevölkerung wird so nicht gesteigert. Eine Souveränität Deutschlands ist absolut nicht zu erkennen.

Sie, Herr Maaßen, haben nun im Anschluß auf Ihre Dienstzeit für eine nichtstaatliche, verfassungslose Wirtschafts-BRD Zeit, das eine oder andere Buch zu schreiben und in die Reihen von mutigen Männern, wie Prof. Dr. Dr. Dr. Klaus Sojka oder Herrn Gerd Helmut Komossa aufgenommen zu werden.

Dazu möchte ich Sie anregen, wenn Sie etwas für unser Volk tun wollen, denn dem Rest der Behördenangestellten fehlt offensichtlich der Mut dazu.

Hochachtungsvoll,

Name dem Blogbetreiber bekannt

als pdf-Dokument zum Herunterladen:
Öffentlicher Brief an Herrn Maassen 20181105

***********************************************

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Dies ist ein nicht-kommerzieller Service, daher ist der WN-Anzeiger auf Nutzer-Unterstützung angewiesen! Wer uns unterstützen will, kann dies hier tun:

http://wakenews.net/html/sponsor.html

Wenn ihr uns unterstützt, dann helft ihr euch selbst neu mit Buttons sm